Post SV Nürnberg bei der U11, TSV Ebermannstadt bei der U13, FC Pegnitz bei der U15 und SK Heuchling bei der U17 siegreich.

Schwaig 14.01.18
Am Sonntag, den 14.01.2018 fand die mittlerweile sechste Auflage des Mädchenfußballturniers des SV Schwaig statt. Zum zweiten Mal fand das Turnier den ganzen Tag statt und alle vier Mädchenjugenden kamen zum Einsatz. Es wurde mit einem normalen Fußball, einer Bande und 5x2 Meter Kleinfeldtoren gespielt.

Am 3.2.2018 veranstalten die Gerner Buam zusammen mit dem SV Schwaig einen Faschingsball.

Bei wunderbarem Wetter waren wir auch am zweiten Weihnachtstag unterwegs. Parallel zum Fußballtraining der 1-3. Mannschaft, ließen wir uns es nicht nehmen ein Lauftraining zu absolvieren.

Schon wieder hat Thommi kurzfristig zum Arbeitsdienst eingeladen. Heute wurde ein Teil der Waffenauflageflächen neu belegt. Auch dies ist eine von vielen Maßnahmen aufgrund der neuen Schießstand-Richtlinien.
Danke an Edi, Bernd, Diddy und Thommi.

Sehr erfolgreich verlief die Vorrunde 2017/18 bei der Tischtennisabteilung des SV Schwaig.

Traditionell am 2.Advent führt die Schützengilde Schwaig ihre Weihnachtsfeier durch.
Neben diverser Ehrungen, wurde auch ein kleiner interner Wettkampf durchgeführt.

Im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier der Schützengilde Schwaig wurde Herr Adolf Fischer mit der goldenen Ehrennadel geehrt.
Diese Auszeichnung wird nicht alle Tage verliehen und der Jubilar kann darauf sehr stolz sein.

Unser Ziel war diesmal Bayreuth und wir trafen uns um 10:10 Uhr am Bahnhof Behringersdorf, um mit der Bahn zu reisen. Gemütlich ging es in Richtung Neuhaus/Pegnitz, wir stiegen dort um und fuhren nach Bayreuth Hauptbahnhof.
Froh gelaunt folgten wir unserem Organisator Christoph, der sich wiederum einem internationalen Fremdenführer, einem Herrn „Google“ anvertraute.

Der SV Schwaig hat zur Winterpause zwei Abgänge zu vermelden.
Stefan Steininger wechselt zum ATSV Erlangen und Manuel Döllfelder zum ADV Fürth.

Auswärtssieg im letzten Außenspiel


Brand 17.11.2017

Im Vorfeld      
Am späten Nachmittag ging es auf ins 19 Kilometer entfernte Brand, einem Ortsteil der Gemeinde Eckental im Landkreis Erlangen-Höchstadt. Dort stand das Spiel gegen den Tabellenneunten, den TSV Brand an.
Heute hatten wir bei dürftigem Flutlicht 3 Auswechselspielerinnen zur Verfügung.

Heute am Samstag 18.11.17 wurde mit einer Teilaktion der Bauphase 2 begonnen. Thommi hat die Organisation übernommen und den Arbeitseinsatz geplant.

Die Schützengilde Schwaig war am 12.11.17 im verschneiten Pegnitz und die Damen nahmen am Gaudamentag sowie am Schießen teil.

Niederlage gegen bisher sieglosen Tabellenletzten


Tennenlohe 07.11.2017

Im Vorfeld      
Aufgrund der ursprünglich ungünstigen Terminierung in den Ferien, einigten wir uns auf ein Spiel unter der Woche.
Am späten Nachmittag ging es auf ins 17 Kilometer entfernte und gut an die Autobahn angebundene Tennenlohe im Süden Erlangens. Dort stand das Spiel gegen den Liganeuling und bisher punktlosen SV Tennenlohe an.
Ohne Stammtorhüterin und weiteren schulbedingten bzw. verletzungsbedingten Ausfällen hatten wir heute nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung.

Knapper Heimsieg gegen den Verfolger


Schwaig 28.10.2017

Im Vorfeld
Samstag früh kam der ASV Möhrendorf an den Schwaiger Mittelbügweg. Ziel war es den Verfolger auf Distanz zu halten.
Heute hatten wir 4 Auswechselspielerinnen zur Verfügung.

Interimsspielertrainer Meyer führte SV Schwaig II zu Heimsieg


Die Gastgeber gingen früh durch Baumüller in Führung. Danach erspielten sich die Gäste, teils unterstützt durch Nachlässigkeiten der Schwaiger Abwehr, einige Möglichkeiten. Eine davon nutzte Winklbauer zum verdienten Ausgleich.
Nach der Pause ging es zunächst munter hin und her. Zuerst setzte Gästespieler Hitze einen Freistoß knapp vorbei, Schwaig antwortete mit Möglichkeiten durch Pohl, Baumüller und Holinka, der mit einem satten Schuss die Latte traf. Danach konnte sich Torhüter Döllfelder bei Eckenhaider Schüssen auszeichnen.

Leistungsgerechtes Remis in Schwaig


Mit der SG Nürnberg Fürth hatte der SV Schwaig eine Mannschaft zu Gast, die ihr letztes Spiel gegen Hüttenbach-Simmelsdorf gewonnen hatte, während die Gastgeber zwei Niederlagen in Folge vorzuweisen hatten. Trainer "Alu" Rahner stellte die Mannschaft gegenüber dem Spiel bei Türkspor Nürnberg komplett um. So rückten Ramstöck, Dünfelder, Waldmann, Lorenz, Riese und der wiedergenesene Ranft in die Startelf. Auf den verletzten Weber musste er jedoch verzichten.

Äußerst unglückliche Niederlage in Adelsdorf


Adelsdorf 21.10.2017

Im Vorfeld
Samstag früh ging es los zu unserem nächsten Auswärtsspiel ins ganze 45 Kilometer entfernte Adelsdorf im Landkreis Erlangen-Höchstadt. Dort stand ein Verfolgerduell an, denn wir konnten bei einem Sieg den Vorsprung auf Adelsdorf ausbauen und der Gegner konnte uns in der Tabelle überholen.
Heute hatten wir 3 Auswechselspielerinnen zur Verfügung, die wir auch, wie sich später herausstellen sollte, dringend benötigten.

Am Freitag, den 20.10.17 war eine kleine Auswahl der Schwaiger Schützengilde in Heuchling (Lauf)
und nahmen am 10. Gauehrenabend vom Schützengau Pegnitzgrund teil.

Schwaig, 20.10.2017 – Dank eines Staus auf der A3 musste das Spiel mit einer halben Stunde Verspätung starten. Unser Gegner aus Möhrendorf war mit einer sehr inhomogenen Mannschaft angereist. Von Jahrgang 2005 bis 2011 war alles vertreten. Wir waren deshalb von Anfang an überlegen. Mit viel Schwung rollte ein Angriff nach dem anderen. Nachdem die ersten zwei Versuche noch etwas unkonzentriert scheiterten, fielen dann sehr schnell die ersten Tore: Leonie traf zuerst, danach waren Luisa, Lena und Marlene erfolgreich. Nach 10 Minuten stand es 4:0. Wir wechselten dann auf 4 Positionen und mussten uns etwas sortieren. Marlene nutzte dann zwei weitere Chancen zielsicher aus. Den Halbzeitstand stellte Lena mit ihren zweiten Treffer zum 7:0 her.

Eschenau, 13.10.2017 – Das Spiel in Eschenau fand am Freitag den 13. unter schwierigen Rahmenbedingungen statt: 4 unserer Mädels kamen direkt vom Schullandheim zum Treffpunkt und hatten offensichtlich die vergangenen Tage nur wenig geschlafen. Da die Gastgeber alle ihre Plätze neu anlegen, mussten wir auf einem Sandplatz antreten, der teilweise noch Schlammstellen aufwies.
Nach den letzten zwei unnötigen Niederlagen wollten unsere Mädels aber unbedingt wieder einen Sieg holen. Nach kurzer Zeit hatte man sich besser an die ungewohnten Platzbedingungen gewöhnen können und es kamen die ersten Spielzüge zu Stande.