Fußball Juniorinnen    

Am Freitag, den 14.06 2013, war es endlich wieder soweit, die Autokarawane aus PKW, Kleinbussen, Wohnwägen und Transporter mit Spielerinnen und Eltern der U15 und U13 Juniorinnen des SV Schwaig, startete um 16:30 Uhr ins Zeltlager nach Stockheim. Nachdem in den letzten Wochen das Wetter nicht gerade zum Zelten geeignet war, hatte der „Wettergott“ ein Einsehen und bescherte uns über die ganze Zeit Sonne, angenehme Temperaturen und ein paar kleine Wolken.

Nach unserer Ankunft musste zunächst gelöst werden, wo, wie und in welche Richtung die Zeltstadt gebaut werden sollte. Eifrig, chaotisch, ruhig und fleißig konnte diese Herausforderung inkl. Großzelt gemeinsam gemeistert werden. Als dann die Autos auf die vorgegebenen Parkplätze abgestellt waren, gönnten sich die Erwachsenen eine kleine Verschnaufpause, während die Mädels das Gelände und die Umgebung erkundeten.

Die fleißigen Mamas bereiteten anschließend ein vielfältiges Buffet vor, um den knurrenden Mägen Abhilfe zu schaffen. Da das Gelände mit einem Beach-Volleyballplatz, Fußballplatz und einem Spielplatz, getarnt als Piratenboot, einiges zu bieten hatte, waren die Kinder bis zur Dunkelheit mit sportlichen Aktivitäten unterwegs oder nutzten die freie Zeit sich ausgiebig zu unterhalten.

Dann kam die Stunde des „Spalters“. Er versorgte uns mit ausreichenden Holzschnitten, so dass der Freitagabend bis spät in die Nacht warm und etwas gerauchert sein gemütliches Ende fand.

Nach einer kurzen Nacht, in der einige wenige wegen Stimmen, ständigen Umbau-maßnahmen im Zelt, ausströmender Luftmatraze, Schnarchtönen, Tierlauten und dem Kuckuck-Ruf nicht richtig schlafen konnten, konnte nur das gemeinsame, ausgiebige Frühstück die gute Laune wieder herstellen.

Dann ging es zum Floßbau. Vier Mädels- und eine mutige Herrengruppe bauten unter Anleitung fünf Flöße, die anschließend zu Wasser gelassen wurden. Mit viel Hallo und Getöse wurde auf dem Igelbachsee gepaddelt und geschwommen. Nur die Männer mussten das Floß zurückziehen, da sich die ein oder andere Schwierigkeit einstellte. Die Mütter genossen verdient und zeitgleich das schöne Wetter bei Kaffee und Kuchen am Strandcafe. Während die übrigen Väter auf die Mädels warteten, mussten diese ein Rätsel von Horst zur fraulichen Unterbekleidung lösen, das ihm während dem morgendlichen Joggen eingefallen war.

Nachdem die Flöße wieder sauber zerlegt und verladen waren, hatten alle Beteiligten eine kleine Vesper zur Stärkung verdient. Hierbei erfuhr eine elitäre Männergruppe, durch eine, „die es Wissen musste“, wie man Frauen glücklich machen konnte.

Dann stand das Fußballspiel Mädels und Mütter gegen Väter auf dem Programm, dass die Mädels für sich entscheiden konnten, obwohl die Männer mehr Tore erzielten.

Dem sportlichen Bewegungsdrang nicht genug, gingen die Mädels anschließend mit einigen Müttern und Vätern zum Schwimmen an den See, so dass der Hunger sich alsbald einstellte. Da Peter wie ein „Profi“ den Grill professionell befeuerte, waren alle Bratwürste, Steaks, Schweinebäuche, Putensteaks und Käsesteaks rechtzeitig aufgelegt.

Bevor der „Spalter“ wieder seines Amtes waltete, verteilten alle Eltern ihre Wichtelgeschenke auf einen gemeinsam errichteten Tisch und das Würfeln begann. Mit viel Gelächter und Humor wurden alle Wichtelgeschenke an die Frau bzw. an den Mann weitergewürfelt. Hierbei stellte sich heraus, dass sich zwei gefunden haben, die von nun an unzertrennlich sein wollten. Am abendlichen Lagerfeuer fand der Tag dann sein gemeinsames, gemütliches Ende.

Nach einem ausgedehnten Sonntagsfrühstück bauten wir die Zeltstadt ab, verstauten alles, reinigten die Duschen sowie die Küche und beluden schließlich unsere Fahrzeuge. Nach dem Mittagsessen, bei Wiener mit Brot, Senf, Ketchup und Kartoffelsalat, machten sich nach und nach alle Kinder und Eltern auf den Heimweg.

Ein tolles Wochenende, das wie immer zu kurz war, ging zu Ende.

P.J.


Einen herzlichen Dank an das Vorbereitungsteam, Peter, der den Transporter besorgt hat und um 5.00 Uhr bereits den ersten Kaffee braute und als Grillmeister fungierte, den Müttern für die tollen Buffets und den Saubermännern / -frauen sowie dem Spalter, der uns mit Brennholz versorgte. Ein Dank auch an alle Kinder, die problemlos und harmonisch miteinander umgingen und allen die dazu beigetragen haben, ein schönes Wochenende gemeinsam zu verbringen.