Schwaig 09.10.11
In einem Spiel, das von der Heimelf in der ersten Hälfte optisch dominiert wurde starteten die Gäste in der 12. Minute mit einem Schuss, den Torhüter Rutte noch an den Pfosten lenken konnte. Danach tat sich eine Viertelstunde nur etwas im Niemandsland Mittelfeld bis in der 30. Minute der Schwaiger Rechtsverteidiger Max Eisenmann einen genialen Pass in die Schnittstelle der Neunhofer Abwehr spielte und Graffunder flach auf den mitgeeilten Christian Hey legte, der die Führung der Heimelf erzielte.

Die AH kann wieder gewinnen!


Röthenbach 08.10.11
Bei strömendem Regen am Treffpunkt wurde schon über eine Spielabsage diskutiert. Doch mit dem Umziehen verzogen sich die nassen Wolken und die Sonne kam heraus.
Auf einem gut bespielbaren Platz konnte angepfiffen werden.

Behringersdorf 02.10.11 (aus Pegnitz-Zeitung)
Der TSV Behringersdorf kam gut in die Partie und hatte bereits in den ersten Spielminuten zwei gute Gelegenheiten. In der zweiten Minute war Wagler über links durch, sein Schuss ging allerdings knapp drüber.

Kleinsendelbach 02.10.11 (aus Pegnitz-Zeitung)
Einen Pflichtsieg zur Realisierung des Wiederaufstiegs fuhren die Schwaiger am zurückliegenden Spieltag in Kleinsendelbach ein. Das Kellerkind hatte man in Hälfte eins mit 1:2 in seine Schranken gewiesen, da Kern, der einen Alleingang von der Mittellinie aus erfolgreich abschloss (11.), und Weber (21.) früh zur Stelle waren. Die Schwaiger waren, wie es das Pausenergebnis vermuten lässt, in den ersten 45 Minuten absolut dominant und ließen dabei sogar noch ein drittes Tor auf der Strecke. Das dennoch ein dritter Treffer in Hälfte eins fiel, hatte der Hausherr zu vertreten. Wenn auch erst spät mit dem Halbzeitpfiff.

Schwaig 29.09.11
Die Tischtennisabteilung ging in die Saison 2010/11 erstmals mit vier Teams im Erwachsenen- sowie drei Mannschaften im Jugendbereich. Zwei Mannschaften schafften den Aufstieg in die jeweils nächsthöhere Spielklasse.  

Die erste Herrenmannschaft sicherte sich in der 1. Kreisliga nach schwierigem Saisonstart mit zahlreichen verletzungs- und berufsbedingten Ausfällen durch eine starke Rückrunde (Rückrundendritter) den Klassenerhalt und erreichte am Ende Platz 7. In dieser Saison soll der Klassenerhalt in der wiederum stark besetzten Liga möglichst früh gesichert werden.  

Schwaig 25.09.11
Allzu viel taten die Gäste nicht, um zu einem schönen Spiel bei zu tragen. Aber wie heißt es , der Zweck heiligt die Mittel und die Heimmannnschaft spielte den Gästen natürlich in die Karten, indem sie bereits zu Anfang das erste Tor zuließen und die Gäste dann mit einem sehr aufmerksamen Torhüter Tobias Holy und einem umsichtigen Abwehrchef Maurice Bruce ein Bollwerk aufbauten, an dem sich die Schwaiger die Zähne ausbissen.

Schwaig 25.09.11
Bereits in der Anfangsminute überstanden die Gäste eine turbulente Szene im Strafraum, ehe Julian Meyer einen fulminanten Schuss an den Pfosten setzte. Kurz darauf umkurvte Marco Ranft TW Lipper-Ringler, doch seinen Rückpass konnte dieser wiederum noch abfangen. Aber bereits in der 14. Spielminute fiel der Führungstreffer durch einen Abstauber von Robert Larisch.

Weißenohe 18.09.11
Der SVS versuchte von Beginn an, an seine Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen. Das gelang gut, Weißenohe hatte in der ersten Hälfte kaum Tormöglichkeiten und so stand es zur Halbzeit durch einen Treffer von Holinka 0:1.

Nach der Halbzeit kam die Zettner-Truppe wie ausgewechselt aus der Kabine. Weißenohe bestimmte fortan das Spiel und drehte das Spiel innerhalb von 5 Minuten. Die große Chance, den Weißenohern einen Strich durch die Rechnung zu machen, vergab Graffunder durch einen Foulelfmeter. In der 75. Minute fiel erst das 3:1, ehe der eingewechselte Birn nochmals auf 3:2 verkürzte.

Somit musste der SVS seine im Großen und Ganzen verdiente zweite Saisonniederlage hinnehmen.


Aufstellung SV Schwaig:
Rutte, Urban (Lucic), Parakenings, Fritsch, Fiering, Hey, Karger, Graffunder, Krämer, Holinka, Akar (Birn)

Auerbach 18.09.11
Zu Beginn der Partie drückten die Schwaiger die Auerbacher tief in die eigene Hälfte, doch die Auerbacher standen gut und konnten stets den letzten entscheidenden Pass unterbinden. In der 18. Minute bekamen die Auerbacher einen umstrittenen Freistoß, resultierend aus einem Handspiel von Spielertrainer Opcin, zugesprochen.

Spiel verloren – Lehrgeld bezahlt



Schwaig 16.09.11
Nach dem 4:4 Unentschieden am ersten Spieltag in der Fränkischen Schweiz, konnte sich die SG Schwaig/Behringersdorf nicht wirklich verbessern und verlor so am Freitag das erste Heimspiel gegen die JFG Mittlere Pegnitz verdient mit 2:4 (1:2).

Die Pyraser Landbrauerei, Getränkelieferant im Schwaiger Sportzentrum, sowie dem Restaurant im Pegnitztal,  zeigte wieder einmal ihr Herz für den Fußballsport. Nutznießer war in diesem Fall die zweite Mannschaft des SV Schwaig. Ausgestattet mit einem nagelneuen Satz Trikots konnte nach der Übergabe durch den in Schwaig ansässigen Verkaufsleiter der Brauerei Herrn Gerhard Stengel das anstehende Heimspiel gegen den Derbygegner Rückersdorf erfolgreich bestritten werden.

Schwaig 11.09.11
Der TSV Rückersdorf blieb in der 1. Halbzeit dieses Spieles fast alles schuldig, was darauf schließen ließ, wie man in der Vorwoche den souveränen Tabellenführer Behringersdorf schlagen konnte. Die junge Schwaiger Reserve dagegen zeigte, dass Trainer Zettner trotz immer wieder zu kompensierender Ausfälle hier eine homogene Truppe zusammen schweißt.

Schwaig 11.09.11
Der SV Schwaig kann sich auf seine Torfabrik verlassen. Hatte man vor der Runde noch den Mangel an einem echten Torjäger bedauert, entpuppt sich nun eher durch ständige erzwungene Personaländerungen die Innenverteidigung als Sorgenkind des Spielertrainers Denis Opcin. Allerdings hat sich hier erstaunlich schnell der nachgerückte Rainer Gabel etabliert. Mit ihm zusammen musste heute mit Daniel Munkert ein gelernter Mittelfeldspieler seinen Stammkeeper Heiko Saß entlasten.

Ein Spiel, das keinen Sieger verdient hatte



Fränkische Schweiz 09.09.11
Nach einer guten Vorbereitung und einem erfolgreichen Testspiel startete die SG Schwaig/Behringersdorf mit einem Unentschieden bei der JFG Fränkische Schweiz in die neue Kreisklassensaison.

Röthenbach 04.09.11 (aus Pegnitz-Zeitung)
Der FC verlor sein Heimspiel gegen den SV Schwaig II in einem eher schwachen Spiel mit 3:4. Die Hausherren aus Röthenbach kamen besser ins Spiel und gingen schon nach drei Minuten durch Gloner in Führung. In der 28. Minuten konnte die Führung sogar auf 2:0 ausgebaut werden. Vorausgegangen war hier ein Eigentor von Fritsch. In der 33. Minute konnte Graffunder einen Freistoß direkt verwandeln. Nicht unverdient ging der FC mit 2:1 in die Pause.

Weingarts 04.09.11
Die Partie eröffnete Patrick Kern mit einem Hallo-Wachschuss aus 30 Metern, der aber weit das Tor verfehlte. Auf der anderen Seite schalteten die Weingartser Spieler schneller. Als der Ball von der Eckfahne zurück ins Spielfeld sprang, setzte Florian Erlwein den Flankenball als Direktabnahme an den Querbalken von Saß´ Gehäuse.

Schwaig 01.09.11
In einem torreichen, nicht hochklassigen, aber spannenden Spiel siegte Schwaig verdient gegen den Verfolger aus Pommelsbrunn. In den ersten Minuten zeigten beide Mannschaft großen Respekt und es passierte nahezu gar nichts, ehe plötzlich in der 13. Minute Julian Meyer auf der rechten Schwaiger Angriffsseite mit einem Steilpass auf und davon zog und überraschend für Torhüter Stefan Schramm aus spitzem Winkel ins kurze Eck abzog.

Schwaig 31.08.11
In einem für A-Klassenverhältnisse hochklassigen Spiel siegten die Gastgeber bedingt durch Unvermögen der Gäste und einem an diesem Abend überragenden Schwaiger Torhüter Patrick Rutte zwar verdient, aber um einige Tore zu hoch. Die mit Ex- höherklassigen Spielern bestückten Gäste versiebten selbst klarste Chancen oder scheiterten an dem über sich hinauswachsenden, jungen Keeper der Schwaiger.

Nach einer fünfwöchigen Vorbereitungsphase startete die SG Schwaig/Behringersdorf erfolgreich in die Saison 2011/12. Das Testspiel am Sonntag gegen die B1-Jugend des FC Hersbruck (Kreisliga) wurde verdient mit 2:0 gewonnen.

Von vornherein spielte die SG besser und ließ dem Gegner wenig bis keine Möglichkeiten ins Spiel zu kommen.