Wilde Väter

Wir, die „Wilden Väter“ spielten erstmals bei einem großen Turnier mit.


Vorab möchte ich uns erst einmal vorstellen: Wir, die „Wilden Väter“ sind eine lose fußballbegeisterte Truppe innerhalb des SV Schwaig, die nicht am regelmäßigen Spielbetrieb teilnimmt, wir unterliegen nicht dem (anerkannten) Leistungsdruck einer III-Mannschaft noch spielen wir in einer Altherrenliga. Entstanden sind die „Wilden Väter“ im Jahr 2005 nach dem Sparkassenpokal in Schwaig, da unsere Kinder aktiv im SV Schwaig Fußball spielten und noch spielen. Wir trainieren regelmäßig und sind auch größtenteils in der Jugendarbeit des SV Schwaig als Trainer oder Betreuer aktiv. Unser 5jähriges Bestehen feierten wir mit einer mehrtägigen Fahrt nach Warnemünde an der Ostsee. Weihnachtsfeiern finden familiär statt. Dabei werden bei einem Tagesausflug Städte wie Bamberg, Regensburg, Coburg oder Würzburg aufgesucht und mittels sachkundiger Führung ihre Sehenswürdigkeiten angesehen. Selbstverständlich ist jeder „Wilde Vater“ Mitglied im SV Schwaig. Gasteinladungen innerhalb des SV Schwaig bei Turnieren, wie die Neueinweihung der renovierten Halle, werden gerne angenommen.

Nun zu unserem Turnier:


Wir wussten nicht, wo wir stehen und wie stark die anderen Mannschaften sind. Nach dem Motto: „Hinten dicht und vorne hilft der Zufall“ wurden taktische Pläne vor dem Turnier erarbeitet und versucht dies im Training umzusetzen. So gerüstet starteten wir am Freitag gegen 13:00 Uhr und machten uns auf die 250 km lange Reise. Unser Ziel war Kirchheim nahe Kassel. Untergebracht waren wir im Seepark, einer Hotelanlage an einem kleinen Stausee, die über 138 kleine separate Hütten verfügt, die über 3 Wohndörfer verteilt und jeweils mit 6 Betten ausgestattet waren. Die anderen Mannschaften waren ebenfalls alle in den Hütten untergebracht und so nutzen wir den Freitagabend zum gegenseitigen Kennenlernen.

Am Samstag ging es dann richtig los: Wir hatten 5 Spiele über jeweils 20 Minuten und trafen zufällig auf eine Nürnberger Mannschaft, die altersmäßig locker unsere Kinder sein könnten. Entsprechend schnell war das Spiel und unsere Taktik ging auf, auch weil wir noch Luft hatten. Kurz vor Schluss konnte Peter unseren einzigen Angriff auf das gegnerische Tor erfolgreich abschließen. 1:0 für uns und Schlusspfiff. Herrliche 3 Punkte!!

Das 2. Spiel gegen eine Mannschaft aus Belgien endete nach großem Kampf mit 1:1. Im dritten Spiel gegen ein Team aus Berlin stand es lange unentschieden und Sekunden vor dem Schlusspfiff konnte ein Freistoß eingenetzt werden, so dass wir glücklich mit 2:1 gewannen. Die beiden nachfolgenden Spiele gegen eine weitere Mannschaft aus Belgien und ein Team aus Schleswig-Holstein verloren wir unglücklich mit jeweils 1:2. Insgesamt erreichten wir an diesem Tag 7 Punkte und lagen damit gut im Rennen. Aufgrund der EM: Deutschland gegen Portugal, das wir uns natürlich ansahen, blieben wir alle brav im Rahmen und ließen das Feiern ausfallen.

Also fit in den Sonntag. Es standen noch 3 Spiele an. Zuerst gegen den großen Favoriten, eine junge Mannschaft, die alle aktiv in einem Verein spielen und bisher verlustpunkfrei die Tabelle anführten. Hier konnten wir großartig dagegen halten gemäß unserer Taktik: Hinten dicht. 3 Minuten vor Schluss konnten wir das 0:1 nicht verhindern und verloren unglücklich. Dafür musste im 2. Sonntagsspiel eine weitere belgische Mannschaft dran glauben. Dieses Spiel war hart umkämpft und 2 Platzverweise, einer leider gegen uns, drückten dies deutlich aus. Mit 2:1 gingen wir am Ende als verdienter Sieger vom Platz.

Unser 3. Sonntagsspiel gegen ein Team aus Köln endete mit einem klaren 3:0 für uns. Zusammen hatten wir 13 Punkte erkämpft und landeten mit vielen punktgleichen Mannschaften im Mittelfeld. Vorneweg das Superteam mit 22 Punkten, der 2. hatte 15 Punkte und wir können mehr als Stolz auf unsere 13 taktisch klug erkämpften Punkte zurückblicken.

Insgesamt war das Wochenende ein großer Erfolg.


Karl Braun