Sport Shop Fischbach


Fußball Junioren

(us) In der letzten Sommerferienwoche, vom 3. bis 6. September jeweils zwischen 9:30 und 16 Uhr, kamen über 70 fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche zusammen, um das von „SoccerFirst“ ausgerichtete Fußballcamp auf dem Trainingsgelände des SV Schwaig mitzuerleben. Dank gezielter Werbung, aber auch dank der positiven Mundpropaganda der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom letzten Jahr war der Zuspruch der 6- bis 14-Jährigen noch deutlich höher als im Vorjahr (damals 47 Kinder).

Eine intensive Fußballwoche

Die bewegungsintensive und lehrreiche Fußballwoche begann am Montagmorgen mit einem spielerischem Aufwärmprogramm und der altersgerechten Einteilung der Trainingsgruppen. Diese Gruppen trainierten an allen Vormittagen an wechselnden Stationen die Körperkoordination sowie kognitive Fähigkeiten – also Übungen, die erhöhte Konzentration erfordern und das Spielverständnis besonders fördern. Beim Umschaltspiel etwa trainiert man, den Fokus und die Perspektive schnell zu wechseln: Die Frage „was denkt der Andere, und wie kann ich dagegenhalten (oder ihn unterstützen)?“ stellt sich nicht nur im Fußball, sondern auch im Alltag. Das Lernziel war aber so spielerisch verpackt (zum Beispiel als Fußball-Billard), dass die Anstrengung des Trainierens vor lauter Spaß gar nicht auffiel.

Anfangs lernten die Kinder auch schnell, wie elementar wichtig Ruhe und Zuhören sind, wenn die Trainerinnen oder Trainer vor der Gruppe etwas erklären. Andererseits hatte auch das Trainerteam, das die Gruppendynamik stets im Blick hatte, ein offenes Ohr für den Fußballnachwuchs, als es nach den ersten Einheiten Veränderungswünsche gab. Klare Entscheidung: Ab dem zweiten Tag hatten die Mädchen ihre eigene Gruppe, obwohl gemischte Gruppen im Camp normalerweise bevorzugt werden, und auch die Gruppe der Jüngsten (6 bis 8 Jahre) war nach einer Splittung noch besser aufgestellt. Genau dieses hier beispielhaft gelebte respektvolle Miteinander auf dem Fußballplatz ist auch ein zentraler Teil der Trainingsphilosophie und Zielsetzung von SoccerFirst.

Ein Nürnberger Ex-Profi leitet die Fußballschule

Der 31-jährige Alexander Stephan, bis Sommer 2016 noch Erstliga-Profi beim 1.FC Nürnberg und studierter Wirtschaftswissenschaftler, leitet die Fußballschule, die im Nürnberger Raum bei den Vereinen einen exzellenten Ruf hat. Stephan stand von der U9 über die U21 bis zu den Profis für jede Mannschaft des Clubs auf dem Platz und kennt sich somit mit unterschiedlichsten Trainingsformen und -philosophien aus.

„Fußball kann einem so viel geben!“ Kein Satz könnte Stephans Überzeugung und Erfahrung besser widerspiegeln als dieses Zitat. Stephan möchte den Kindern nicht nur den Spaß am Sport, sondern auch soziale Kompetenzen vermitteln. Während der nachmittags durchgeführten Spielwettkämpfe erfreut er sich an den sichtbaren Entwicklungsschritten, die die Kinder seit dem Fußballcamp vor einem Jahr gemacht haben, bemerkt aber auch mit einem Lächeln: „Es ist offensichtlich, dass viele der Kinder bereits beim SV Schwaig im Verein Fußball spielen, denn sie haben noch nicht so oft verloren. Manche weinen dann vor Wut oder sind beleidigt. Wir unterstützen sie hier dabei zu lernen, auch mit Niederlagen umzugehen und zu akzeptieren, dass beim Fußballspiel nicht immer alles fair und wunschgemäß abläuft. Auch in diesem Punkt sieht unser Team hier große Fortschritte.“

Stephans Trainerteam besteht aus höherklassig aktiv spielenden Fußballern und Fußballerinnen aus der Region, die gleichzeitig Sportwissenschaft oder auf Lehramt studieren. Zahlreiche Vereine haben das SoccerFirst-Team in den letzten beiden Jahren für ihre Fußballcamps gebucht.

„Das alles habe ich bisher nirgendwo besser erlebt“

Im Gespräch lobt Stephan die außergewöhnlich guten äußeren Bedingungen, die der SV Schwaig dem Fußballcamp bietet: „Das Trainingsgelände ist groß und sehr gepflegt, der Verein ist top geführt und organisiert. Auf Jugendleiter Norbert Reiner kann man sich 100-prozentig verlassen. Das alles habe ich bisher nirgendwo besser erlebt.“ Die gute Organisation zeige sich auch oft an vermeintlichen Kleinigkeiten, wenn beispielsweise noch die Kabinen durchgefegt werden müssten – denn in jeder Kabine sei hier ein Besen verfügbar.

Auch die sonstigen Rahmenbedingungen „passten“: Bei angenehmen Temperaturen blieb das Wetter überwiegend trocken und sonnig, so dass die Trink- und Obstpausen zur willkommenen Abkühlung dienten. In der Mittagspause servierte das Vereinslokal dem Nachwuchs jeweils ein gesundes Mittagessen.

Am letzten Tag des Fußballcamps nutzten 18 interessierte Kinder des Schwaiger Ferienprogramms die Möglichkeit mit zu trainieren. Dafür stellte SoccerFirst einen zusätzlichen Trainer, während Gemeinde und Verein sich die übrigen Kosten teilten. 

Alle Dauergäste des Fußballcamps durften sich schließlich über eine attraktive Belohnung freuen: einen neuen SoccerFirst-Trainingsball im WM-Design. Damit lässt sich die Zeit bis zum nächsten Sommerferien-Fußballcamp spielend überbrücken, denn das Camp beim SV Schwaig zum Ausklang der Ferien hat sich mit der erfolgreichen Neuauflage etabliert und wird aller Voraussicht nach auch im kommenden Jahr wieder angeboten werden können.

Die Erfahrung zeigt: Wer einmal dabei war, kommt wieder.

 



Fotos: Ulf Siefker